App in die Schule – umfragegestützte Evaluation zu Verbreitung, Nutzung und Risiken von Smartphone-Applikationen bei Grundschulkindern

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Smartphone , Grundschule
DDC-Sachgruppe: Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Smartphone-Nutzung von Grundschulkindern. Hierbei soll mithilfe einer schriftlichen Befragung der Kinder herausgefunden werden, inwiefern das Smartphone bei der Altersgruppe schon zum täglichen Leben dazugehört. Neben der Fokussierung auf die Intensität der Nutzung sowie der Verwendungsart des Smartphones, geht es auch um die potentiellen Gefahren, die die Nutzung eines Smartphones im Grundschulalter mit sich bringt. Ein weiterer untersuchter Aspekt widmet sich dem unterschiedlichen Nutzungsverhalten von Kindern, die in der Stadt leben, im Gegensatz zu den Kindern in ländlichen Gebieten. Im Forschungsverlauf konnte festgestellt werden, dass der Trend der Smartphone-Nutzung schon in der ersten Klasse stark vertreten ist und sich bis zur vierten Klasse bereits etabliert hat. Außerdem nutzen die Kinder bei dem Gerät neben zahlreichen Spiele-Apps fast ebenso häufig Instantmessaging Dienste wie WhatsApp und andere soziale Netzwerke. Diese sozialen Netzwerke, welche von der USK noch nicht für diese Altersstufe freigegeben sind sowie der oft uneingeschränkte Zugang zum Internet, konnten neben vielen weiteren als Gefahren und Risiken aufgedeckt werden, die mit der Nutzung einhergehen. In Bezug auf die Unterschiede zwischen Stadt und Land konnten jedoch keine aussagekräftigen Ergebnisse erzielt werden. Es wurde deutlich, dass der Smartphone-Trend im Grundschulalter zu einem gefährlichen Trend werden kann, wenn keine ausreichende Medienerziehung stattfindet. Ob hierbei die Schulen und Erziehungseinrichtungen in der Verantwortung sind oder aber doch vor allen Dingen die Eltern, bleibt noch offen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.