Entwicklung von Kriterien zur Beurteilung von Instrumenten zur Gefährdungsbeurteilungpsychischer Belastung im betrieblichen Setting

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Gefährdungsanalyse <Arbeitsschutz> , Psychische Belastung
DDC-Sachgruppe: Psychologie

Kurzfassung auf Deutsch:

Hintergrund: In letzter Zeit rücken Wirkungszusammenhänge zwischen Arbeitsbedingungen und psychischen Störungen verstärkt in den Fokus von Öffentlichkeit, Politik und Wissenschaft. Ursachen psychischer Belastung sind multifaktoriell. Diskussionen über eine Zunahme von Stress und psychischen Beschwerden der Erwerbstätigen, durch steigende Anforderungen und psychische Belastung bei der Arbeit, werden im Stressreport analysiert (Lohmann-Haislah, 2012, S. 7). Epidemiologische Studien sind allerdings der Annahme, dass nicht eine Zunahme psychischer Erkrankung erfolgt, sondern sich vielmehr das Diagnoseverhalten der Ärzte geändert und zudem eine Verschiebung der Diagnosen stattgefunden hat (Robert Koch Institut, 2015, S. 112). Weiter sind die gesellschaftlichen Fak-toren, wie die Entgrenzung der Arbeit zu berücksichtigen (Lohmann-Haislah, 2012, S. 7). Methodik: Die vorliegende Arbeit war eingebettet in die Arbeitsgruppe Analyseinstrumente der BGW. Innerhalb der Arbeit wurde eine begrenzte Auswahl validierter Analyseinstrumente für die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung im Gesundheits- und Sozialwesen fokussiert. Eingeschlossen in diese Bachelorarbeit wurden Instrumente, die durch die AG entwickelten und genutzten Beurteilungs-, Struktur- und GDA-Kriterien sowie nach einer Begutachtung zweier Reviewer bei einem Punktwert von > 20 lagen. Erhält ein Instrument eine Bewertung über 20 Punkte, so wird zusätzlich ein Steckbrief für dieses Instrument mit den wichtigsten Fakten dem potentiellen Nutzer zur Verfügung gestellt. Ergebnisse: Zurzeit sind zahlreiche Instrumente zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung verfügbar. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Qualitätskriterien der AG Analyseinstrumente nachgezeichnet und auf Instrumente angewandt. Im Rahmen dieser Arbeit sind 23 Instrumente dem Review-Verfahren unterzogen worden. Darüber hinaus sind 11 Steckbriefe entstanden. Im Transferkapitel werden die Erkenntnisse auf ein Klein- und Mittelbetrieb angewendet. Diskussion und Schlussfolgerung: Da es sich bei dem Arbeitskreis um einen fortlaufenden Prozess handelt, beschäftigt sich diese Arbeit mit dem aktuellen Stand bis Juni 2016. Eine Evaluierung der Ergebnisse hat zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht stattgefunden. Darüber hinaus gilt es zu klären, wie die erarbeiteten Informationen an die Mitgliedsbetriebe und BGW-Berater weitergetragen werden können.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.