Die Rolle von Daten- und Textminingverfahren für die journalistische Arbeit

URL
Dokumentart: Masterarbeit
Institut: Department Informatik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Journalismus
Freie Schlagwörter (Deutsch): Datenjournalismus, Datadriven Journalism, Computer Assisted Reporting
DDC-Sachgruppe: Informatik

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Arbeit von Journalisten hat sich durch die Digitalisierung in den letzten Jahren stark verändert. Zusammen mit dem technologischen Fortschritt wächst das Potenzial neuer Erzählformen, Recherchemöglichkeiten und automatisierter Arbeitsabläufe. Neben der Entstehung neuer Medienkanäle, beispielsweise des Social Web, bilden Massendaten aus Big Data zunehmend die Arbeitsgrundlage journalistischer Tätigkeit und haben den Fachbereich Datenjournalismus entstehen lassen. Diese Arbeit handelt von der heutigen IT-gestützen Tätigkeit als Journalist, dem Umgang mit Massendaten sowie deren Analyse. In der technisch digitalisierten Welt wird es zukünftig zunehmend Aufgabe der Medien sein, relevante Informationen aus der Datenflut zu generieren, sie zu kuratieren und verständlich aufzubereiten. Es konnte zum aktuellen Zeitpunkt festgestellt werden, dass sich viele Arbeitsprozesse bis zu einer bestimmten Arbeitsphase automatisieren lassen und daher die Arbeit ergänzen. Aber Journalisten sind weder durch Computer noch durch Informatiker ersetzbar. Im Gegenteil – die traditionellen Fähigkeiten eines Journalisten, Geschichten aufzuspüren, zu recherchieren, Informationen zu filtern und sie verständlich wiederzugeben, sind in Zeiten von Big Data noch vielfältiger und wichtiger geworden. Sie stehen nicht im Gegensatz zur Anwendung technischer Verfahren und moderner Softwarelösungen. Die Möglichkeiten zur Ausübung des Berufes haben sich lediglich erweitert.

Kurzfassung auf Englisch:

Due to digitalization, the work field of journalism has changed dramatically over the last years. Technological progress creates potential for new forms of narration, research and automated workflows. Besides emerging new media channels like the social web, information coming from big data are increasingly building the fundament of today’s journalism. This development has led to a whole new special field called data journalism. This paper explains the importance of journalists working with the most advanced IT technology to date and big data. In the increasingly digitalized world, one of the key elements of journalists´ duties will be to make meaningful conclusions based on large scale data analysis. At present, numerous processes can already be automated which could significantly help journalists in their work. While some traditional journalists’ skills, e.g. an ability to track down a story, will remain almost impossible to replace by machines or technology, some types of research and information analysis will be increasingly done by computers. Computation power becomes especially important in the time of big data. Thus, the technology is to open new horizons for journalists’ work.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.