Empirische Berufsfeldanalyse der Kindheitspädagogin im Vergleich zur Erzieherin - Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede lassen sich im Hinblick aufSozialbiographie, Ausbildung und Berufsfelder der pädagogischen Fachkräfte feststellen?

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Soziale Arbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Berufsfeldanalyse, Erzieherin, Kindheitspädagogin
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Das Ziel der vorliegenden Bachelorarbeit war die Untersuchung der Berufsbilder Erzieherin und Kindheitspädagogin. Mithilfe einer Onlineumfrage sowie umfangreichen Recherchen wurden die Unterschiede und Ähnlichkeiten dieser Berufsbilder näher untersucht. Die Umfrage bestand aus 23 qualitativen sowie quantitativen Fragen. Gegliedert war sie in die drei Bereiche sozialbiographische Fragen, Fragen zur eigenen Ausbildungssituation und Fragen zur jetzigen Berufssituation. Insgesamt beteiligten sich 735 Erzieherinnen, sowie 330 Kindheitspädagoginnen an der Umfrage. Nach einem kurzen theoretischen Überblick über die bisherigen Forschungsergebnisse dieses Bereiches, werden in dieser Arbeit die ausgewerteten Antworten der Teilnehmerinnen, mithilfe von Tabellen und Grafiken dargestellt. Aufgrund der Ergebnisse konnte nachgewiesen werden, dass sich Erzieherinnen und Kindheitspädagoginnen Sozialbiographisch besonders in Hinblick auf das Alter und den höchsten Schulabschluss vor der Ausbildung bzw. dem Studium unterschieden. Entgegen der Wünsche des Aktionsrates Bildung (Blossfeld et al., 2012), konnte jedoch weder ein höherer Anteil an männlichen Fachkräften unter den Kindheitspädagoginnen nachgewiesen werden, noch eine bessere Bezahlung für die studierten Fachkräfte.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.