Unbemannte Luftfahrtsysteme in der Gefahrenabwehr: Marktanalyse und Anforderungen an die Ausbildung von Piloten

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Medizintechnik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Luftfahrt , Luftverkehr , System , Gefahrenabwehr , Marktanalyse , Marktforschung , Marktpotenzial , Anforderung , Ausbildung , Flugzeugführer
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau

Kurzfassung auf Deutsch:

In dieser Arbeit wurden die Anforderungen an die Ausbildung von Piloten unbemannter Luftfahrtsysteme in der Gefahrenabwehr erhoben, die Einsatzoptionen aufgezeigt und der Markt anhand von zuvor festgelegten Vorgaben analysiert. Hierzu wurden im Rahmen von leitfadengestützten Experteninterviews sieben Personen befragt, die bereits unbemannte Luftfahrtsysteme in der Gefahrenabwehr einsetzen, deren Umsetzung planen oder erforschen. Auf Grundlage der Informationen, die einerseits durch die Aussagen der Experten, anderseits durch die Marktanalyse gesammelt werden konnten, wurden 31 unbemannte Luftfahrtsysteme unterschiedlicher Bauart miteinander verglichen. Lediglich vier dieser Systeme erfüllten die von den Experten genannten Anforderungen. Limitierende Faktoren waren die begrenzte Flugzeit, die mangelnde Allwetter-Flugfähigkeit und die fehlende Kombination aus Tageslicht- und Wärmebildsensorik. Neben der Darstellung der Einsatzoptionen unbemannter Luftfahrtsysteme wurden Vorgaben an die Einsatztaktik erläutert und Möglichkeiten der Integration in bestehende Strukturen aufgezeigt. Obwohl gesetzlich nicht erforderlich, bestand Konsens über die große Bedeutung der Ausbildung sowie des Nachweises von Kenntnissen. Besonders hoch bewertet wurden der modulare Aufbau und ein hoher Praxisanteil. Neben der Standardisierung der Ausbildungsinhalte wurde eine Vereinheitlichung von Vokabular, Einsatzgrundsätzen, -taktik und -optionen gefordert. Aufgrund der derzeit hohen Anschaffungskosten der Systeme müssen unbemannte Luftfahrtsysteme so vielseitig einsetzbar wie möglich sein.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.