Bedarfsermittlung für eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Lob- und Beschwerdemanagement in Hamburger Krankenhäusern

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bedarfsermittlung , Weiterbildung , Hamburg , Krankenhaus , Lob , Beschwerde , Management
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich mit dem Lob- und Beschwerdemanagement in Krankenhäusern. Dabei liegt der Fokus auf der Qualifizierung von Lob- und Beschwerdebeauftragten durch eine berufsbegleitende Weiterbildung. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den Bedarf an einer berufsbegleitenden Weiterbildung und die hierfür relevanten Inhalte aus Sicht der Zielgruppe zu ermitteln. Dazu wurden sechs Lob- und Beschwerdebeauftragte an Hamburger Krankenhäusern in qualitativen Telefoninterviews mithilfe eines Interviewleitfadens befragt. Anschließend wurden die Interviews transkribiert und durch die qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring (2015) analysiert. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass die eine Hälfte der Befragten einen Bedarf an einer berufsbegleitenden Weiterbildung sieht. Die andere Hälfte hingegen ist sich unsicher oder sieht keinen Bedarf. Die Bedarfseinschätzungen werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst, beispielsweise von der individuellen Berufserfahrung der Befragten sowie von der Größe des Krankenhauses. Abweichend von dieser Einschätzung sehen Expertinnen/Experten einen deutlichen Bedarf und empfehlen, Weiterbildungen für die Bearbeitung von Beschwerden verpflichtend anzubieten (AQUA – Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH 2017, 39ff.). Durch die Untersuchung konnten außerdem relevante Inhalte einer berufsbegleitenden Weiterbildung identifiziert und Anregungen für die Konzeption einer berufsbegleitenden Weiterbildung ermittelt werden.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.