Chancen und Risiken der Einführung des Mindestverzehrfähigkeitsdatums zur Reduktion von Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Zufall , Risiko , Einführung , Mindesthaltbarkeitsdatum , Reduktion , Verschwendung , Lebensmittel , Haushalt
DDC-Sachgruppe: Hauswirtschaft und Familienleben

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Lebensmittelverschwendung und dessen Folgen stellen weltweit ein großes Problem dar. In Deutschland entstehen jährlich 11 Mio. Tonnen Lebensmittelabfall, wovon 6,71 Mio. Tonnen in Privathaushalten entstehen und 3,15 Mio. Tonnen vermeidbar sind. Diese vermeidbaren Lebensmittelabfälle haben verschiedene Auswirkungen auf Umwelt und Wirtschaft. Diese Problematik wird verstärkt mit Kampagnen versucht zu beheben. Zentral ist dabei das Mindesthaltbarkeitsdatum der Lebensmittel in der Kritik, da dieses für Verbraucher in Bezug auf die Haltbarkeit irreführend sein kann. Eine Lösung dafür könnte das Mindestverzehrfähigkeitsdatum (MVD) darstellen, welches ein ergänzendes Datum zum Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) darstellt und die Menge der vermeidbaren Lebensmittelabfälle um 70- 80% verringern könnte, indem eine Aufklärung der Verbraucher erfolgt. Für die Einführung des MVDs wurden in dieser Arbeit die Chancen und Risiken beleuchtet. Außerdem wurde eine empirische Untersuchung durchgeführt, um den Erfolg der Maßnahme aus Sicht der Verbraucher zu evaluieren. Diese zeigt, dass ein Großteil der Verbraucher häufig Lebensmittel entsorgt sowie, dass die Einschätzung der Haltbarkeit von Lebensmitteln für Verbraucher schwieriger wird, sobald das Mindesthaltbarkeitsdatum MHD überschritten ist. So ergibt sich ein Bedarf für Maßnahmen, die Hilfestellung für die Einschätzung der Haltbarkeit von Lebensmitteln geben, insbesondere für abgelaufene Lebensmittel. Auch die Maßnahme des MVDs wird als hilfreich eingestuft. Insgesamt ist das MVD also eine Chance die Problematik der Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten und dessen Umweltwirkungen zu reduzieren. Aktuell gibt es für das MVD jedoch noch keine rechtlichen Bestimmungen, die die Haftung für das Inverkehrbringen von Lebensmitteln mit überschrittenem MHD regelt. So limitiert diese die Einführung des MVDs. Trotzdem sollte in naher Zukunft eine praxisnahe Maßnahme zu Aufklärung über die tatsächliche Haltbarkeit von Lebensmitteln eingeführt werden, um das aktuelle Ausmaß der Lebensmittelverschwendung einzudämmen.

Kurzfassung auf Englisch:

Food waste and its consequences is a major problem worldwide. In Germany, 11 million tons of food are wasted, 6.71 million tons of this are generated in private households and 3.15 million tons of that can be avoided. This waste has different impacts on the environment and economy. Media campaigns try to lower the amount of food waste and criticizes the labeling of food shelf life in Germany, which can mislead consumers sense for shelf life. In this paper the risks and chances of an additional date to the best before date are discussed. It is supposed to show the maximum shelf life to consumers, so the date is expected to reduce 70-80% of the avoidable food waste. Therefore, consumers are the target group and are decisive for the implementation. The success of the date is measured in an empirical study questioning 490 consumers. This shows that the majority of consumers often dispose food. Further the assessment of food shelf life seems to be more difficult for consumers as soon as the best before date is expired. Consequently, there seems to be a demand for activities, which assist consumers to evaluate foods shelf life. The study shows that the consumers perceive the second date to be helpful. As a result, the date is an opportunity to reduce food waste in private households and its environmental impact. However, the date has any legal regulations yet, so liability for placing foods with an expired best before date is not clarified. Nevertheless, practical help for consumers evaluating the actual shelf life of foods should be found to reduce current extent of food waste.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.