Zufriedenheit von Trainees in Traineeprogrammen:Trainees, deren Erwartungen im Programm eine positive Tendenz aufzeigen, verbleiben eher im Unternehmen

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Wirtschaft
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Zufriedenheit , Auszubildender , Unternehmen
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Talent Management nimmt in den Zeiten des demographischen Wandels einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Traineeprogramme sind eine beliebte Maßnahme des Talent Management, um Berufseinsteigern die Möglichkeit zu geben, verschiedene Bereiche eines Unternehmens kennen zu lernen, bevor diese sich entscheiden müssen, eine bestimmte Stelle anzutreten, welche gut zu ihnen passt. Für Unternehmen sind Traineeprogramme eine Möglichkeit attraktiv für überdurchschnittliche Absolventen auf dem Arbeitsmarkt zu sein. Mitarbeiter sollen so langfristig an das Unternehmen gebunden werden. Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist, ob die Erwartungen von Trainees an diese Programme erfüllt werden und in wie weit eine Abweichung zwischen den im Vorhinein existierenden Erwartungen und den im Laufe des Traineeprogramms tatsächlich gemachten Erfahrungen dazu führt, dass Trainees ihr Programm vorzeitig beenden oder im Anschluss an das Traineeprogramm das Unternehmen verlassen Zu diesem Zweck, wurden Trainees verschiedener Programme eine Umfrage zu den Erwartungen an ihre jeweiligen Traineeprogramme und zu ihrer Zufriedenheit mit dem Programm vorgelegt. In dieser Thesis werden zunächst die theoretischen Grundlagen zu Traineeprogrammen als Teilbereich des Talent Management aufgearbeitet. Im Anschluss werden die erhobenen Daten im Hinblick darauf ausgewertet, inwieweit sich die Zufriedenheit der Trainees mit den verschiedenen Aspekten eines Traineeprogramms auf die Wahrscheinlichkeit, im Unternehmen zu verbleiben, auswirkt.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.