Gesundheitsförderung und Prävention psychischer Erkrankungen bei Inhaftierten in Justizvollzugsanstalten

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Gesundheit , Prävention , Inhaftierter , psychische Krankheit
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Hintergrund Der Umgang mit psychischen Erkrankungen in Justizvollzugsanstalten stellt eine enorme Her-ausforderung für alle Beteiligten dar. Sowohl Gesundheitsförderung als auch Prävention bie-ten einen Ansatz für die Verbesserung der psychische Gesundheit von Inhaftierten. Welche Möglichkeiten aber auch Hindernisse sich dabei ergeben, soll mithilfe der Ausarbeitung dar-gestellt werden. Methode Zur Bearbeitung des Forschungsthemas wurde eine systematische Literaturrecherche durch-geführt. Diese erfolgte durch die Datenbanken „PubMed“ und „Google Scholar“. Insgesamt wurden 16 Publikationen ausgewertet. Ergebnisse Gesundheitsförderung und Prävention psychischer Erkrankungen findet in Justizvollzugsan-stalten auf die verschiedensten Weisen statt. Neben rehabilitierenden Maßnahmen der Prä-vention ist das Schaffen eines gesundheitsförderlichen Lebensraums von Bedeutung. Im Fokus steht eine Verbesserung der psychischen Gesundheit, die Vermeidung von Rückfällen sowie das Aufbauen von Persönlichkeitskompetenzen. Fazit Mithilfe der systematischen Literaturrecherche konnten trotz methodischer Einschränkungen aussagekräftige Publikationen gefunden werden. Sowohl Gesundheitsförderung als auch Prä-vention bieten Ansätze, um die psychische Gesundheit von Inhaftierten positiv zu beeinflus-sen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.