Gefährdungsbeurteilung für die Feuerwache und für typische Einsätze der Feuerwehr Hameln

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Medizintechnik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Gefährdungsanalyse <Arbeitsschutz> , Unfallverhütung , Arbeitssicherheit , Feuerwehrhaus , Feuerwehr , Brandbekämpfung , Einsatz , Feuerwehreinsatz
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Gefährdungsbeurteilung befasst sich mit den Gefährdungen der Feuer- und Rettungswache Hameln und den Gefährdungen die bei Einsätzen der Feuerwehr Hameln auftreten. Zu Beginn werden wichtige Begriffe und Grundlagen einer Gefährdungsbeurteilung beschrieben. Dabei wird sich z. B. auf das Arbeitsschutzgesetz, die Lärm-Vibrations-Arbeitsschutzverordnung und die Technischen Regeln für Gefahrstoffe, die auch für die zu betrachtende Feuerwehr der Stadt Hameln gelten, bezogen. Danach wird das methodisches Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung vorgestellt. Am Anfang werden die Begehung und die verwendete Checkliste zur Überprüfung der Sicherheitstechnischen Maßnahmen sowie drei verschiedenen Messmethoden und -geräte beschrieben. Während dieser Begehungen wurde festgestellt, dass Gefährdungen durch Lärm, durch Licht und durch Partikel zu beurteilen sind. Diese wurden dann gemessen und anhand von Grenzwerten beurteilt. Dadurch konnte dargestellt werden, dass vor allem in der Feuerlöscher-Werkstatt eine erhöhte Gefahr durch Staub besteht. Weiterhin wird die Risikobeurteilung und das Vorgehen beim Treffen von Maßnahmen anhand der Maßnahmenhierarchie beschrieben. Im Anschluss folgt die Ergebnisdarstellung der ermittelten Gefährdungen mit Hilfe von zwei Gefährdungstabellen. Diese Gefährdungen werden in dem letzten Teil dieser Arbeit bildenden Diskussionsteil bewertet und den jeweiligen Risikobereichen zugeordnet. An Hand der Checkliste „Feuerwehrhaus“ der DGUV wurde beispielsweise deutlich das die Feuer- und Rettungswache keine sicherheitstechnischen Mängel hat. Da das Gebäude allerdings erst 10 Jahre alt ist, wurde es auch erwartet, dass es immer noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht. In einer Statistik wird zum Abschluss der Diskussion, die positive Entwicklung der Arbeitsunfallzahlen bei der Feuerwehr Hameln dargestellt. Die regulären Punkte werden in einem Fazit zusammengefasst und hervorgehoben, dass die Sicherheit und Gesundheit der Feuerwehrleute das wichtigste Ziel ist. Dieses Ziel darf nicht durch finanzielle Interessen gestört werden.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.