Chancen und Grenzen des Konzepts der Achtsamkeit als Therapieansatz bei einer Binge-Eating-Störung

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Zufall , Grenze , Konzeption , Achtsamkeit , Therapie , Binge-eating Disorder
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Einleitung: Das Thema der Achtsamkeit hat in den letzten Jahren zunehmend Eingang in die Behandlung verschiedener Probleme und Störungen gefunden. Es handelt davon, im gegenwärtigen Augenblick zu sein und diesen bewusst wahrzunehmen. Auch bezogen auf die Binge-Eating-Störung werden dem Achtsamkeitskonzept unterschiedliche Effekte zugeschrieben. In dieser Arbeit wird sich mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen dieser Effekte auseinandergesetzt und mögliche Chancen und Grenzen ermittelt. Methodik: Im Rahmen der Ausarbeitung wurde eine Literaturrecherche in den Datenbanken Medline, Pubmedund US National Library of Medicine (PMC) durchgeführt. Es wurden 13 Studien auf deutscher und englischer Sprache berücksichtigt. Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigen, dass das Integrieren von achtsamkeitsbasierten Übungen in die Therapie einer Binge-Eating-Störung positive Effekte haben kann. Die Anzahl der Essanfälle, die die Betroffenen erleiden, sinkt. Teilweise bleiben die StudienteilnehmerInnen vollständig frei von Essanfällen. Die Teilnehmenden entwickeln einen positiveren und bewussteren Umgang mit ihren Emotionen und das Auftreten depressiver Verstimmung nimmt ab. Jedoch sind auch Grenzen vorhanden. Es besteht ein hoher Zeitaufwand für die achtsamkeitsbasierten Programme, welcher jedoch mit anderen Psychotherapien vergleichbar ist. Es wird ein hohes Maß an Disziplin und Motivation von den Teilnehmenden gefordert. Außerdem muss eine Offenheit gegenüber des Konzeptes der Achtsamkeit gegeben sein. Dennoch überwiegen die positiven Effekte, die ein achtsamkeitsbasierter Therapieansatz bei einer Binge-Eating Störung haben kann. Diskussion: Es sind Studien vorhanden, die das Thema der Achtsamkeit in Bezug auf die Binge-Eating-Störung untersuchen. Es bedarf aber weiterer Forschung im Bereich der Gründe der Studienausscheider, der Langzeiteffekte, der Auswirkungen von Komorbiditäten auf die Effekte der Anwendung des Achtsamkeitskonzeptes und möglicher Geschlechterunterschiede. Aufgrund der Kapazitäten dieser Ausarbeitung konnte nur eine begrenzte Anzahl an Studien untersucht werden.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.