Verbreitung von Stechmücken als potentielle Überträger vektorbasierter Krankheiten über den internationalen Luftverkehr

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Medizintechnik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Verbreitung , Stechmücke , Übertrager , Übertragung , Vektor <Genetik> , Vektor <Epidemiologie> , Übertragbare Krankheit , Luftverkehr , International
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Der Zika-Virus-Ausbruch im Jahr 2015 in Brasilien und Französisch-Polynesien hat die World Health Organization veranlasst, für alle Mitgliedsstaaten eine Empfehlung zur Durchführung einer Risikoanalyse in Bezug auf die Verbreitung von Krankheiten über Vektoren, herauszugeben. Diese Bachelorthesis leistet hierzu einen Beitrag, indem sie untersucht, ob und wie in der Passagierkabine von Flugzeugen im internationalen Luftverkehr Stechmücken mitreisen und wenn ja, dort effektiv bekämpft werden. Nach intensiver Literaturrecherche können kaum aktuelle Daten aus vorhandenen Untersuchungen erhalten und verwertet werden. Aus diesem Grund findet im Rahmen dieser Arbeit eine praktische Studie am Frankfurter Flughafen in Zusammenarbeit mit Lufthansa AG und der Fraport AG statt. Diese legt den Fokus auf die Durchführbarkeit einer Gewinnung von Stechmücken sowie deren Anzahl und Art in gelandeten Flügen aus den Gebieten von Südamerika und Indien, wo vektorkompetente Stechmücken endemisch sind. Im Studienzeitraum von vier Wochen werden 28 Flugverbindungen untersucht und die Proben in Zusammenarbeit mit dem Institut für Hygiene und Umwelt Hamburg und dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin ausgewertet. Die Ergebnisse erlauben erste Rückschlüsse auf die Frage des An-Bord-Kommens von Stechmücken und auf die Anwendung und Wirksamkeit, sowie den Bedarf von Desinsektions-Maßnahmen innerhalb des internationalen Luftverkehrs.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.