Strategien und Ansätze einer nachhaltigen Innenentwicklung. Erarbeitung eines Nachverdichtungskonzeptes für ein Teilgebiet der Mittelstadt Buchholz in der Nordheide

URN urn:nbn:de:gbv:1373-opus-4565
URL
Dokumentart: Master-/Diplomarbeit
Institut: Stadtplanung
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Wohnflächenbedarf , Nachverdichtung , Buchholz in der Nordheide
DDC-Sachgruppe: Landschaftsgestaltung, Raumplanung

Kurzfassung auf Deutsch:

Dem durch steigende Bevölkerungszahlen und vielseitigere Wohnansprüche veränderten Wohnraumbedarf in der Mittelstadt Buchholz i.d.N. soll gemäß § 1 Abs. 5 des BauGB vor-rangig durch Innenentwicklung begegnet werden. Nachverdichtungspotenziale müssen daher flächendeckend erfasst, bewertet und nach Eignung priorisiert werden. Eine wachsende Mittelstadt wie Buchholz i.d.N. stellt sich dabei als ein attraktiver Standort für verstärkte Innenentwicklung heraus. Ziel dieser Masterthesis war die Erarbeitung von Arbeitshilfen zur Aufstellung eines nachhaltigen und bedarfsorientierten Nachverdichtungskonzeptes. Ein wesentlicher Bestandteil davon sollte ein Bewertungsbogen zur systematischen Aufschlüsselung der Potenzialflächen sein. Zu diesem Zweck erfolgten eine qualitative Inhaltsanalyse aktueller Fachliteratur sowie die Ermittlung sowohl allgemeiner als auch ortsspezifischer Rahmenbedingungen. Als Ergebnis wurden u.a. ein Ablaufschema für Nachverdichtungskonzepte sowie der Bewertungsbogen für Potenzialflächen vorgestellt, der anhand städtebaulicher Kriterien sowie der Entfernung zur vorhandenen Versorgungsinfrastruktur die Flächen bewertet. Im ausgewählten Teilgebiet konnten damit 17 primär geeignete Flächen ausgemacht werden. Abschließend wurden basierend auf den Arbeitshilfen beispielhaft für das Teilgebiet bauliche Entwicklungsmöglichkeiten, zunächst für die primären Flächen, aufgestellt.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.