Festkolloquium zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der HCU Hamburg an Prof. em. Dr.-Ing Gerd Albers am 9. Februar 2010 in Hamburg : Dokumentation

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Buschermöhle, Annette

URN urn:nbn:de:gbv:1373-opus-57
URL
Dokumentart: Festschrift
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Festschrift , Stadtplanung
DDC-Sachgruppe: Landschaftsgestaltung, Raumplanung

Kurzfassung auf Deutsch:

Mit der Auszeichnung der Ehrendoktorwürde der HCU Hamburg an Herrn Prof. Dr. Gerd Albers (München) wird das erste Mal dieser besondere Titel verliehen. Die HCU würdigt damit das wissenschaftliche Lebenswerk des unumstrittenen Doyen der Stadtplanung und sein unermüdliches Bemühen um eine eigenständige Profilbildung der Disziplin Stadtplanung. Prof. Dr. Gerd Albers hat über Jahrzehnte nachdrücklich und nachhaltig für Planungsfachbereiche, Vollstudiengänge und Projektstudium gewirkt und war maßgeblich an der Einrichtung von neuen Planerstudiengängen in Deutschland beteiligt. Vor dem Hintergrund neuer und komplexerer Probleme räumlicher Steuerung engagierte er sich für die Schärfung des Berufsprofils und für den Diskurs in nationalen und internationalen Fachgremien. Mit seiner Vaterstadt Hamburg verbinden den Laureaten nicht nur die schulische Ausbildung am Johanneum, sondern auch gutachterliche und beratende Tätigkeiten. Vor allem aber war er Mitglied im Gründungssenat der Technischen Universität Hamburg-Harburg seit 1980 und hier führend an der Einrichtung des Studiengangs Stadtplanung, jetzt an der HCU, involviert. Er kann gewissermaßen als „Geburtshelfer“ der Etablierung einer eigenständigen Fakultät (damals an der TUHH „Forschungsschwerpunkt“) – nicht als Appendix der Architektur und des Bauingenieurwesens – und eines eigenständigen Curriculums gelten. An entscheidender Stelle war er damals an wichtigen Strukturentscheidungen für Forschung Lehre im Bereich der Stadtplanung beteiligt. Viele innovative Elemente und Strukturen nahmen mit der Ausrichtung auf Internationalität und Interdisziplinarität Ansätze der späteren HCU-Gründung 2006 als fokussierter Universität vorweg.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.