Hamburg : ein kulturhistorischer Stadtführer von A bis Z

URN urn:nbn:de:gbv:1373-opus-1026
URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Kultur der Metropole
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Hamburg , Führer , Kultur , Geschichte
DDC-Sachgruppe: Landschaftsgestaltung, Raumplanung

Kurzfassung auf Deutsch:

„The city is (…) a state of mind, a body of customs and traditions, and of the organized attitudes and sentiments that inhere in these customs and are transmitted with this tradition.“ Robert Ezra Park, Begreifen wir, Robert Ezra Parks vielzitierter Sentenz folgend, Hamburg als „state of mind“ also einen Geistes- oder Gemütszustand (vgl. Park 1925: 1), so fallen dem geübten Hamburger Stichwörter und Begriffe en masse ein. Geographische Details, kulinarische Besonderheiten und Personen sind dabei nur der Deckel, des randgefüllten Eigenschaftstopfes. Doch woher kommen diese Assoziationen, die mit der Stadt Hamburg so unweigerlich verbunden sind? Präziser: Welches sind die historischen Ereignisse und Gegebenheiten, auf denen aufbaut, was wir heute als typisch Hamburg empfinden? In dieser Arbeit versuche ich dieser Frage auf den Grund zu gehen. Als kulturhistorischer Stadtführer von A bis Z versuche ich in Form von 26 Textminiaturen verschiedene Aspekte der Hamburger Kulturgeschichte zu beleuchten. Ausgangspunkt ist die Annahme von drei Schlüsselbegriffen der Stadtforschung: Textur, imaginaire und Habitus, nach dem Stadtforscher Rolf Lindner. Die einzelnen Texte sind Geschichten über Facetten der Vergangenheit der Stadt Hamburg, an denen sich die Existenz und Gestalt dieser drei Begriffe ablesen lässt. Die Arbeit beginnt mit einem Überblick über die drei Schlüsselbegriffe mit einigen Querverweisen zur Stadt Hamburg. Es folgt ein Überblick über die Herangehensweise, als literarisch-praktische Annäherung sowie die Sammlung und Auswahl der 26 Begriffe für die Textminiaturen. Anschließend erläutere ich kurz das für den Stadtführer selbst gewählte Layout. Der nächste Teil bildet den eigentlichen Stadtführer, mit einem kurzen Vorwort und den 26 Textminiaturen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.