Und was passiert mit Omas Haus? : partizipative Planungsansätze im Umgang mit den aktuellen Herausforderungen in Einfamilienhausgebieten der 1950er - 70er Jahre

URN urn:nbn:de:gbv:1373-opus-1060
URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Stadtplanung
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Wohnsiedlung , Einfamilienhaus , Lebenszyklus <Wirtschaft>
DDC-Sachgruppe: Landschaftsgestaltung, Raumplanung

Kurzfassung auf Deutsch:

Zentrale Aufgabenstellung dieser Bachelorarbeit ist es anhand von Kriterien zu bewerten, ob die partizipativen Ansätze des Nutzungszyklus-Managements, welche für 1950er-70er Jahre Quartiere mit Geschosswohnungsbau entwickelt wurden, auch in Eigenheimsiedlungen desselben Zeitraums Anwendung finden können. Ergebnis soll ein Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten partizipativer Planungsinstrumente des Nutzungszyklus-Managements von Geschosswohnsiedlungen in Einfamilienhaussiedlungen der 1950er-70er Jahre sein. Der Überblick kann Kommunen bei der Auswahl geeigneter partizipativer Instrumente für eine nachhaltige Entwicklung der 1950er-70er Jahre Eigenheimsiedlungen unterstützen. Darüber hinaus kann diese Arbeit einen Ansatz für die Entwicklung eines NZM für Einfamilienhaussiedlungen der 1950er-70er Jahre liefern.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.