Zur Validität reaktionszeitbasierter Motivmessung im Kontext der Personalauswahl

URN urn:nbn:de:gbv:705-opus-20940
URL
Dokumentart: Dissertation
Institut: Sozialpsychologie / Prof. Dr. H.-P. Erb (ehem. Prof. Dr. Dahme)
Fakultät: Fakultät Geistes- und Sozialwissenschaften
Hauptberichter: Eichstaedt, Jan (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 04.09.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Validität
Freie Schlagwörter (Deutsch): implizite Motive , Motivmessung
DDC-Sachgruppe: Psychologie

Kurzfassung auf Deutsch:

Das Motive Superiority Measure (MSM; Eichstaedt, 2003) ist ein relativ neu entwickeltes Verfahren, das Gültigkeit zur Messung der impliziten Leistungs-, Macht- und Anschlussmotive beansprucht. Die Motive werden dabei computerbasiert anhand von Reaktionszeiten auf motivthematische Wörter erfasst. Eine umfassende Konstruktvalidierung des Verfahrens war das Ziel in der vorliegenden Arbeit. Aufgrund der großen Bedeutung impliziter Motive für Leistungen und Berufserfolg wurde dabei der Kontext der Personalauswahl als potentielles Anwendungsgebiet fokussiert. Die diskriminante, konvergente und prädiktive Validität des MSM wurde anhand zweier voneinander unabhängiger Studien mit insgesamt 216 Teilnehmern überprüft: eine Onlinestudie sowie eine Untersuchung im Rahmen eines Assessment Centers. In Studie 1 konnte die konvergente Validität zu TAT-basierten impliziten Motiven (Thematischer Apperzeptionstest; Murray, 1938) repliziert werden. Des Weiteren ließ sich die Abgrenzung zu expliziten Motiven (Personality Research Form; Jackson, 1984; Stumpf, Angleitner, Wieck, Jackson & Beloch-Till, 1985) empirisch bestätigen. In Studie 2 wurden weitere Belege konvergenter Validität anhand theoriekonformer Zusammenhänge mit konstruktnahen Leistungs- und Persönlichkeitstests erbracht. Zudem ließen sich mittels MSM-basierter Motive Leistungen im Assessment Center vorhersagen. Anhand der Ergebnisse konnten viele motivtheoretische Annahmen über die Merkmale und Verhaltensweisen Leistungs-, Macht- und Anschlussmotivierter bestätigt werden. Darüber hinaus ist die reaktionszeitbasierte Motivmessung auch von großer praktischer Bedeutung. Das MSM eignet sich zum Einsatz im Rahmen der Personalauswahl und anderen Anwendungsfeldern.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.