Internetbasierte Kommunikation und Bildung

URN urn:nbn:de:gbv:705-opus-29940
URL
Dokumentart: Dissertation
Institut: Erziehungswissenschaft insbesondere systematische Paedagogik / Prof. Dr. Nohl
Fakultät: Fakultät Geistes- und Sozialwissenschaften
Hauptberichter: Nohl, Arnd-Michael (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.09.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Begegnung , Bildungsprozess , Chatten <Kommunikation> , Transformation , Interkulturalität , Kulturelles Kapital
Freie Schlagwörter (Deutsch): Habitustransformation
Freie Schlagwörter (Englisch): encounters, learning process, Chat, habitus transformation, interculturality, cultural capital
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie der Internet-Chat naturwüchsige bzw. nicht pädagogisch begleitete transformatorische Bildungsprozesse, welche im Feld der Interkulturalität ablaufen, beeinflussen kann. Ausgehend von bekannten grundlagentheoretischen und qualitativen methodologischen Prämissen geht diese Arbeit der Frage nach diesem neuen Gegenstandsbereich nach. Dafür wurden drei unterschiedliche Forschungsgebiete zueinander in Beziehung gebracht: Erstens transformatorische Bildungsprozesse, insbesondere im Sinne von Habitustransformation und Entstehung des Neuen. Zweitens interkulturelle Kommunikation, und drittens synchrone, textbezogene und internetbasierte Kommunikation, d. h. der Chat. Bildung ist hier als Veränderung des inkorporierten kulturellen (am Beispiel des spirituellen) Kapitals bzw. als Entstehung von Neuem als Hinweis auf Habitustranformation zu verstehen. Um eine pauschale Beantwortung der Forschungsfrage nach dem Beitrag des Chats zu den interkulturell transformatorischen Bildungsprozessen zu vermeiden, erfolgte die Identifizierung der entsprechenden Chat-Beiträge erst nach einer empirisch-biographischen Rekonstruktion der jeweiligen Bildungsprozesse. Dabei wurde die Bedeutung des Chats im Rahmen und im Laufe des gesamten Bildungsprozesses in den jeweiligen einzelnen Fällen aufgeklärt. Auch die entsprechenden Online- und Offline-Welten der untersuchten Personen und ihre wechselseitige Beeinflussung mussten berücksichtigt werden. Die empirische Untersuchung wurde im Rahmen eines qualitativen Forschungsdesigns durchgeführt. Als Erhebungsmethode wurde das narrative Chat-Interview angewandt. Für die qualitative Interpretation dieser Interviews und die allübergreifende Typenbildung wurde die Dokumentarische Methode eingesetzt. Ausgehend von den rekonstruierten Bildungsprozessen von vier Fällen ließen sich mindestens vier Phasen mit vier daran anschließenden Beiträgen des Chats herausarbeiten. Anhand dieser Ergebnisse wurde aufgezeigt, dass der Chat nicht nur zur Auslösung von interkulturell transformatorischen Bildungsprozessen, sondern darüber hinaus zu ihrer Vervollständigung beiträgt.

Kurzfassung auf Englisch:

The present work investigates the question of how the chat could influence the naturalgrowing, not pedagogically accompanied transformative learning processes that come about in the field of interculturality. Starting from basic theoretical approaches and qualitative methodological premises, this work deals with this new subject area. Therefore, three different research areas were brought in relation to each other: first, transformative learning processes, especially in terms of habitus transformation or the emergence of the new. Second, intercultural communication and thirdly, Chat as synchronous, text-based and Internet-based communication. Transformative learning is understood here as a change in the incorporated (on the example of spiritual) cultural capital or emergence of the new capital as an indication of habitus transformation. In order to avoid a general answer to the research question about the meaning of the chat to the intercultural transformative learning processes of the examined persons, this question was dealt with after an empirically- biographical reconstruction of their respective learning processes has been already conducted. Thereby the meaning of the chat was clarified within the framework and in the course of the whole learning process in the individual cases. The mutual influence of the respective online and offline worlds of the investigated persons has been also considered. This empirical investigation was conducted using a qualitative research design. As a survey method the chat interview was used. For a qualitative interpretation of the interviews and a cross-case typification the documentary method was used. Based on the reconstructed learning processes of four cases four phases and four adjoining chat functions were worked out. These results show that the chat not only contributes to trigger intercultural transformative learning processes, but more to its completion.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.