Bilddatengestützte Erkennung von Deflagrationen

URN urn:nbn:de:gbv:705-opus-31523
URL
Dokumentart: Dissertation
Institut: Institut für Automatisierungstechnik
Fakultät: Fakultät Maschinenbau
Hauptberichter: Prof. Dr.-Ing. Klaus Krüger
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 08.12.2016
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Deflagration , Feuer , Verpuffung , Explosion , Optischer Sensor , Bildverarbeitung , Photodiode , Photowiderstand , CCD-Sensor
Freie Schlagwörter (Deutsch): Verbrennungsvorgang , Detektionsalgorithmus , Zweidimensionale Detektion , Stereoskopische Detektion , Feuerdetektion , Fuzzylogik , Versuchsstand
Freie Schlagwörter (Englisch):
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften

Kurzfassung auf Deutsch:

Aktuelle Brandschutzsysteme zum Schutz von Besatzungsräumen in gepanzerten Fahrzeugen vor Deflagrationen (Verpuffungen) erfüllen nur noch zum Teil die Anforderungen, die sich durch die in jüngster Vergangenheit veränderten Einsatzszenarien und umweltgesetzgebenden Rahmenbedingungen ergeben. Das bedeutet, dass die Systeme nicht auf Angriffe durch asymmetrische Gegner ausgelegt sind und neuartige umweltfreundlichere Löschmittelsysteme aufgrund ausgereifter Detektionstechnik nicht optimal eingesetzt werden können. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Konzeptionierung, Entwicklung und Verifizierung einer neuen bilddatengestützten Methode zur Erfassung von Deflagrationen und Feuer. Dazu werden eingangs aktuelle Detektionssysteme vorgestellt und untersucht. Die für die Analyse und Entwicklung notwendigen Versuchsstände wurden selbstentwickelt und werden ebenfalls in der Arbeit detailliert beschrieben. Ausgehend von einem aus der Analyse der aktuellen Detektionstechnik abgeleiteten Gesamtkonzept werden die entwickelten Detektionsstufen der Methode anhand der Charakteristiken einer Deflagration vorgestellt. Eine sich den Detektionsstufen anschließende Klassifizierung der Ergebnisse erlaubt eine intelligente und auch atypische Ereignisse einschließende Erfassung der beiden Verbrennungsvorgänge. Die Verifizierung der Leistungsfähigkeit der bilddatengestützten Methode durch realitätsgetreue Untersuchungen und Analysen der Störquellenempfindlichkeit weisen die Machbarkeit und das große Potential nach. Die abschließende kritische Bewertung zeigt die Schwachstellen und die nächstfolgenden Schritte auf, um den eingangs erwähnten neuen Anforderungen an aktuellen Brandschutzsystemen gerecht zu werden.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.