Die ideologische Instrumentalisierung des Wettkampfes im Nationalsozialismus zur Erziehung der männlichen Jugend : Selbstinszenierungen und Praktiken des Regimes zwischen 1933 und 1943

The ideological exploitation of competitions in National Socialism for the education of the male youth : self-staging and practices of the regime between 1933 and 1943

URN urn:nbn:de:gbv:705-opus-31962
URL
Dokumentart: Studentische Abschlussarbeit
Institut: Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft
Schriftenreihe: Hamburger Arbeiten zur Allgemeinen Erziehungswissenschaft
Bandnummer: 11
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Historische Bildungsforschung , Nationalsozialismus , Erziehung , Männlichkeit
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

"Im Kern dieser Arbeit wird der meist propagandistisch aufbereitete Konkurrenzund Gemeinschaftsgedanke in sportlichen und anderen Wettkämpfen, anhand des Sports und der Wettkämpfe in der Hitler-Jugend analysiert. Dabei werden die Reichssportwettkämpfe und der Reichsberufswettkampf im Fokus der Analysen stehen. Der betrachtete Zeitraum wird hier auf die Jahre zwischen 1933 und 1943 eingeschränkt, da die Reichsberufswettkämpfe das letzte Mal 1939 und die Reichssportwettkämpfe zuletzt 1943 ausgerichtet wurden." (Aus der Einleitung, S. 2)

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.