Mesoskopische Modelle mit fraktionalen Ableitungen in Dehnungs-Spannungs-Relationen

URN urn:nbn:de:gbv:705-opus-8306
URL
Dokumentart: Dissertation
Institut: Institut für Werkstoffkunde
Fakultät: Fakultät Maschinenbau
Hauptberichter: Seifert, Hans-Jürgen Prof. Dr.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.07.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Ableitung gebrochener Ordnung
Freie Schlagwörter (Deutsch): Fraktionale Ableitungen, Polymer-Modelle
DDC-Sachgruppe: Physik

Kurzfassung auf Deutsch:

Rheologische Modelle spielen in der Theorie viskoelastischer Medien eine bedeutende Rolle. Die aus diesen Modellen gewonnenen Bewegungsgleichungen weisen für gewöhnlich ganzzahlige Ableitungen der Auslenkungen bzw. der Dehnungs- und Spannungstensoren auf. Messungen der Frequenzantwort z.B. am viskoelastischen Stab, die von Schäfer durchgeführt wurden, haben bestätigt, dass bei einer Ersetzung dieser ganzzahligen Ableitungen durch fraktionale Ableitungen die Übereinstimmung mit dem Experiment entscheidend verbessert werden kann. Diese Übereinstimmung ist so gut, dass sich die Frage nach einem physikalischen Grund für das Auftreten fraktionaler Ableitungsordnungen in den entsprechenden Gleichungen stellt. Dieser Frage soll in der vorliegenden Arbeit nachgegangen werden. In der vorliegenden Arbeit werden verschiedene Modelle entwickelt, die in der Lage sind, aus mesoskopischen Betrachtungen heraus fraktionale Ableitungen in den Dämpfungstermen von Dehnungs-Spannungs-Relationen zu erzeugen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.