Analyse und Bewertung bestehender Ausbildungskonzepte für die Dekontamination von Personen in atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffeinsätzen und Vorstellung eines neuen Handlungs- und Ausbildungsleitfadens nach Feuerwehrdienstvorschrift 2

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Analyse , Bewertung , Ausbildung , Gefahrstoff , Biologie , nuklear , Chemie , Leitfaden
DDC-Sachgruppe: Ingenieurbau und Umwelttechnik

Kurzfassung auf Deutsch:

Das Ziel, einen neuen Ausbildungsleitfaden für den Lehrgang Dekontamination von Personen an der Hessisches Landesfeuerwehrschule zu erstellen, wurde durch einen Vergleich des bestehenden Lehrgangs und drei weiterer Lehrgänge von den Landesfeuerwehrschulen in Thüringen, Baden-Württemberg und Sachsen erreicht. Der neue Ausbildungsleitfaden verstärkt die praktische Ausbildung durch realitätsnahe Einsatzszenarien in Staffelstärke mit den vorhandenen Fahrzeugen. Die Ausbildung findet nicht mehr an zwei, sondern an fünf Tagen an der Landesfeuerwehrschule statt. Weiter wurden notwendige Handlungsschritte im Bereich der rechtlichen Grundlagen in Hessen ermittelt und gefordert, dass das Katastrophenschutz Konzept des Landes Hessen und der gemeinsame Runderlass des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport (HMdIS) und des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) zur Festlegung der Einsatzstichworte für Brand-, Hilfeleistungs- und Rettungsdiensteinsätze angepasst werden, um ein einheitliches Vorgehen im Bereich der atomaren, biologischen und chemischen Gefahrenabwehr mit Bezug auf die Dekontamination zu ermöglichen. Zudem wird eine Empfehlung für eine weitere Ausstattung der Fahrzeuge mit Wechselkleidung für die Dekontamination gegeben.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.