Fischsterben-Einsätze des THWs – Gefährdungsanalyse am Beispiel Hamburg

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Medizintechnik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Fischsterben , Fischereischaden , Bundesanstalt Technisches Hilfswerk , Gefährdung , Analyse , Hamburg
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen

Kurzfassung auf Deutsch:

Fischsterben-Einsätze des THWs – Gefährdungsanalyse am Beispiel Hamburg Nach dem Auftreten eines Fischsterbens – also dem massenhaften Sterben der Fischpopulation eines Gewässers – sind in der Regel verschiedene Institutionen involviert. Dazu gehören insbesondere die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, die Behörde für Umwelt und Energie in Hamburg und deren externe Dienstleister. Die Behörden und Firmen haben jeweils einen unterschiedlichen gesetzlichen Auftrag und verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Um solche Einsätze bestmöglich durchführen zu können, sollte ein Augenmerk auf die verschiedenen Ausprägungen eines Fischsterbens und die Auslöser gelegt werden, um diese Auslöser bei ihrem nächsten Auftreten zu erkennen und vorbeugend tätig zu werden. Die zu treffenden Maßnahmen richten sich nach der Situation und dem aktuellen Stand der Technik, sowohl bezüglich der Vorgehensweise bei den Vorsorgemaßnahmen als auch der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzkräfte. In dieser Arbeit sollen die derzeitigen Vorsorgemethoden und eingesetzten Schutzausrüstungen kritisch betrachtet werden. Das Ergebnis bildet dabei eine Empfehlung für eine abschließende Handlungsanweisung. Die Analyse erfolgt am Beispiel Hamburg.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.