Erfahrungen und Herausforderungen bei der Umsetzung der „Be-Up“ Studie – eine qualitative Befragung der Hebammen einer beteiligten geburtshilflichen Abteilung

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2020
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Hebammenhilfe , Hebamme , Geburtshilfliche Chirurgie , Geburtshilfe , Umfrage , Interview , Erfahrung , Anforderung
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Hintergrund/Fragestellung: Zur Erforschung der Auswirkungen von der Geburtsumge-bung auf den Geburtsmodus und das Wohlbefinden von Frauen am Geburtstermin wird in 17 Kliniken die „Be-Up: Geburt aktiv“-Studie durchgeführt. Im Rahmen dieser Arbeit sollen Erkenntnisse über die Erfahrungen und Herausforderungen der Hebammen bei der Durch-führung der Studie gewonnen werden. Methode: Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden fünf leitfadengestützte Interviews mit Hebammen einer an der Studie beteiligten geburtshilflichen Abteilung durchgeführt. Die Interviews wurden transkribiert und mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Ergebnisse: Die befragten Hebammen schildern ihre Erfahrungen bei der Durchführung der Be-Up Studie insgesamt als positiv bezogen auf die Eingliederung in die Klinik, sowie die Auswirkungen auf das geburtshilfliche Team, die Geburt und die Eltern. Herausforderungen bestehen bei den Themen: Ergonomische Arbeitshaltung, Arbeitssicherheit und Zeitaufwand für Reinigung des Be-Up Raums sowie für bürokratische Tätigkeiten. Im Be-Up Raum ist eine Umgestaltung der Bonding-Phase notwendig. Notfallsituationen wurden in diesem zu-dem als problematisch wahrgenommen. Fazit: Die Ergebnisse gelten nur für die untersuchte geburtshilfliche Abteilung und erheben keinen Anspruch auf Übertragbarkeit. Dennoch ist eine Optimierung kommender Studien anhand dieser Ergebnisse denkbar, um die Praktikabilität der Durchführung einer solchen Studie zu erhöhen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.