Flächenkonkurrenzen im Nordwesten

  • Wie alle Ressourcen auf der Erde ist auch Fläche nur begrenzt verfügbar, da sie nicht vermehrt werden kann. Die Ansprüche an Fläche sind jedoch vielfältig: Produktion von Lebensmitteln, Wohnungsbau, Gewerbeansiedlungen, Verkehrsinfrastrukturen, Erholung, Tourismus und nicht zuletzt braucht die Natur ihre Rückzugsräume, damit die biologische Vielfalt bewahrt werden kann. All diese Ansprüche gilt es, im Zuge eines nachhaltigen Flächenmanagements miteinander zu vereinbaren. Durch Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel geraten diese Flächenansprüche zusätzlich unter Druck. Küstenschutzmaßnahmen mit zusätzlichen Polderflächen, der Bau von Windkraftanlagen zur Erzeugung regenerativer Energie und vor allem der ungebremste Ausbau von Biogasanlagen, für die in großem Maßstab Flächen aufgekauft werden, sind nur einige Beispiele für eine zunehmende Begrenzung von Raum für die bäuerliche Landwirtschaft in der Metropolregion Bremen-Oldenburg. Milch-, Getreide- und Gemüsebauern können die durch eine verfehlte Subventionspolitik stark gestiegenen Pachten kaum noch tragen. Die bäuerliche Landwirtschaft ist aber Garant für eine abwechslungsreiche Landschaft, die neben Vorteilen für die touristische Erschließung auch grundsätzlich besser in der Lage ist, sich den Folgen des Klimawandels anzupassen. Grünland, land- und ernährungswirtschaftlich wertvolle Nutzflächen sowie Retentions- und Biotopflächen stellen ein Gut dar, das langfristig elementare Bedeutung für die Sicherung unserer Ernährung und einer intakten Landschaft hat. Deshalb entwickelt das Projekt ‚nordwest2050’ für die Metropolregion Bremen-Oldenburg einen Dialogansatz, um für konkurrierende Ansprüche an Flächennutzung Lösungen zu finden, die eine hinreichend gute Ernährungsversorgung auch im Jahr 2050 sicherstellen.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Nana Karlstetter
URN:urn:nbn:de:gbv:18-7-6062
Schriftenreihe (Bandnummer):kurz + bündig (2)
Dokumentart:Ausgabe (Heft) zu einer Zeitschrift
Sprache:Deutsch
Datum der Veröffentlichung (online):20.04.2014
Jahr der Erstveröffentlichung:2010
Veröffentlichende Institution:Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Beteiligte Körperschaft:econtur gGmbH; ecolo - Born und Lieberum GbR; Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Datum der Freischaltung:19.07.2014
Freies Schlagwort / Tag:Anpassung
Seitenzahl:2
Institute:Nordwest 2050
DDC-Klassifikation:Sozialwissenschaften / Wirtschaft / Boden- und Energiewirtschaft
Zielgruppe:Wirtschaft und Unternehmen
Behörden und Politik
Wissenschaft
Verbände und Nichtregierungsorganisationen
Öffentlichkeit und Medien
Klimawandelsignal:Extreme Ereignisse / Hochwasser
Extreme Ereignisse / Niedrigwasser
Durchschnittliche Veränderungen / Meeresspiegelanstieg
Ressourcen:Boden
Handlungsfelder:Verkehr und Mobilität
Landwirtschaft und Ernährung
Forstwirtschaft
Bauwesen
Stadt- und Regionalplanung
Wasser-, Hochwasser- und Küstenschutz
Tourismus
Industrie und Gewerbe
Naturschutz und biologische Vielfalt
Region:Metropolregion Bremen / Oldenburg
Natur- und Siedlungsraum:Metropolregion
Lizenz (Deutsch):License LogoNutzungseinräumung

$Rev: 12793 $